KILLIKUS Wetter Wetterprognosen Wetter Buch.
Killikus© Urlaub Unterkunft Zimmervermittlung bietet 12.000+ Angebote!
Killikus Ferienwohnungen Unterkunft buchen
Impressum

Findlinge

Home Killikus.de Naturmagazin Urlaub in Norddeutschland Home Killikus.de Naturmagazin Urlaub in Norddeutschland
Urlaub Fotogalerie Störtebeker Tickets Wetter Killikus Schmuck   
Nach Bildern und Inhalten suchen:

Findlinge am Geröllstrand der Kreideküste Jasmund

Findlinge Jasmund Rügen

Hauptseite: Findlinge in Norddeutschland

↑Findlinge, teilweise mehr als 7 Meter dicke, vom Transport in den ↑Eiszeiten, gut abgerundete Felssteine aus unterschiedlichen Gesteinsarten, sind ein Bestandteil der Kreideküste auf der Insel Rügen. Die Findlinge liegen lose auf der Plateau-Oberfläche der Kreideküste. Häufig sind die erreichbaren Findlinge für Großsteingräber und ↑Hünengräber sowie zum Bau von Hafenanlagen verwendet worden.

Kleinere bis mittelgroße Findlinge, wobei die kleineren runden Steine bis 40cm vom Mecklenburger als „Bulleneier“ bezeichnet werden, liegen in großer Anzahl, gemeinsam mit dem Abbruchgeröll, an dem schmalen Geröllstrand am Fuße des Kreidekliffs. Zwischen dem Geröll aus Feuersteinen, Bulleneiern und Findlingen sind nach kräftigen Stürmen, wie die im Winter 2006, leicht fossile Versteinerungen zu finden. Bei starken Winden und Stürmen schlagen die Wellen der Ostsee gegen das Kreidekliff der Kreideküste und spülen dabei die weiche Kreide aus der Kreideküste aus. Bei diesem Vorgang werden die in der Kreide befindlichen Fossilien, wie Donnerkeile, versteinerte Seeigel und Ammoniten aus der Kreide freigelegt und fallen auf den Geröllstrand. Der aufmerksame Besucher hat nach jedem kräftigem Sturm gute Chancen ein schönes Sammlerstück zu finden.

Bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts haben hunderte solcher Findlinge vor der Kreideküste in der Ostsee gelegen und haben die Kreideküste durch ihre wellenbrechenden Eigenschaften nachhaltig geschützt. Zum Ausbau der Häfen auf der Insel Rügen sind ein großer Teil der Findlinge vor der Kreideküste aus dem Meer geborgen worden. Anschließend hat man die riesigen Findlinge in den Hafenanlagen auf der Insel Rügen verbaut. Jetzt fehlen die mächtigen natürlichen Wellenbrecher, welche die sensible Kreideküste vor den Gewalten des Meeres schützten.

Findlinge an der Kreideküste
Autor: Johannes Ludewig
Last Edit: 16.01.14
Quellenangabe: Rügen, Herbert Ewe, Hinstrorff Verlag Rostock 1985, S.76, 77; Niedermeyer/Kliewe/Janke- Die Ostsee zwischen Boltenhagen und Ahlbeck, Vermann Haak Verlag 1987, Rof Reinicke, Nationalpark Jasmund, Insel Rügen; Konrad Reich Verlag Rostock; Wikipedia (siehe Verlinkungen)
Bildangaben: Johannes Ludewig, Dezember 2006
Erstellt: 19.01.2007
Version: 25.09.2013
Killikus® Norddeutsche Zimmerbörse · © 2006 - 2017 Killikus® Nature UG · Alle Rechte vorbehalten.