hallo
Original KILLIKUS SCHMUCK bei DAWANDA kaufen.
Killikus© Urlaub Unterkunft Zimmervermittlung bietet 12.000+ Angebote!
Killikus Ferienwohnungen Unterkunft buchen
Impressum

Westpeene

Home Killikus.de Naturmagazin Urlaub in Norddeutschland Home Killikus.de Naturmagazin Urlaub in Norddeutschland
Urlaub Fotogalerie Störtebeker Tickets Wetter Killikus Schmuck   
Nach Bildern und Inhalten suchen:

Westpeene am Malchiner See

Westpeene am Malchiner See

KILLIKUS WERBUNG
Goslar Altstadt

Die Westpeene (West-Peene) entspringt lt. Fritz Brockmann (Malchiner Chronik, 1902) bei Klocksin im Malchiner Becken der Mecklenburgischen Schweiz. Die Westpeene bei Dahmen gehört zum Naturpark „Mecklenburgische Schweiz und Kummerower See“. Sie ist das letzte natürliche Flussgewässer aus der letzten Eiszeit im Malchiner Becken und fließt in den Malchiner See, dann in den Dahmer Kanal und weiter bis zum Peene-Kanal.

„Das Teterower- und Malchiner Becken ist in die ↑Grundmoränenlandschaft des Oberen Peenegebietes durchschnittlich 25 m eingesenkt, im Westen werden zur Mecklenburgischen Schweiz Höhenunterschiede von 100 Metern erreicht. Es stellt eine vermoorte Zungenbeckenniederung der letzten Eiszeit dar und wird heute zu großen Teilen von den drei großen Seen, dem Teterower See, dem Malchiner See und dem Kummerower See eingenommen. Die ↑Peene und der Dahmer Kanal verbinden die Seen und fließen zusammen mit zahllosen Entwässerungsgräben dem Mecklenburg-Vorpommerschen Grenztal zu. Vermoorte Senken, Torfstiche sowie Erlen- und Weidenbrüche gliedern die großflächige Weide- und Wasserlandschaft.“
(Quelle: BfN; Bundesamt für Naturschutz, Fachgebiet I 2.1)

Malchiner Becken
Malchiner Becken an der Westpeene bei Dahmen.
Westpeene Beschilderung

Die bachartige Westpeene, welche zwischen Ziddorfer Mühle und Schorssow bis zum Malchiner See auf Grund umfangreicher Pflegemaßnahmen durch die Naturparkverwaltung „Mecklenburgische Schweiz und Kummerower See“ mit einem Kajak befahrbar wäre, ist etwa 3 bis 5 Meter breit, hat eine Tiefe von etwa 40 Zentimetern und schlängelt sich durch teils feuchte Weidewiesen, welche in den Sommermonaten trocken fallen und im Winter zu ausgewachsene Sumpfwiesen werden.

Parallel zur Westpeene fließt der Mühlbach von der Wassermühle aus Ziddorf kommend und vereinigt sich mit der Westpeene kurz vor deren Mündung in den Malchiner See. Aus Richtung Dahmen kommend, wo die Westpeene in den Malchiner See mündet, befindet sich ein Beobachtungsturm mit Blick auf den Malchiner See und in Richtung Schorssow, von dem man das Schloß Schorssow sehen kann.

An der Westpeene trifft man im zeitigen Frühjahr auf verschiedene rastende Gänsearten, wie die Graugans oder die Blässgans, im Sommer auf den Eisvogel und im Herbst rasten auf den Wiesen südlich der Westpeene kleinere Gruppen Kraniche. Von Schorssow bis an den Malchiner See und weiter nach Dahmen ist ein Wanderweg, welcher direkt am Beobachtungsturm Dahmen vorbeiführt.

Westpeene
Westpeene bei Dahmen (Mecklenburgische Schweiz)
Westpeene am Malchiner See
Mündung der Westpeene in den Malchiner See

Von der Mündung in den Malchiner See fließt die Westpeene heute über den Malchiner See in den Dahmer Kanal und weiter in den Malchiner Hafen um von dort über den Peene Kanal fließend nach fünf Kilometern in den Kummerower See zu münden. Vor dem Bau des Dahmer Kanals (1876) floss die Westpeene etwa drei Kilometer (Höhe Moorbauer) nordwestlich von Malchin in den Kummerower See.

Mündung Westpeene Kummerower see
Historische Mündung der Westpeene in den Kummerower See

Dahmen am Malchiner See

Etwa 1500 Meter von der Mündung der Westpeene entfernt befindet sich das Fischerdorf Dahmen, welches heute ein beliebtes Ausflugsziel zur Beobachtung von Zugvögeln in der Mecklenburgischen Schweiz ist. Dahmen liegt nur wenige hundert Meter vom Westende am Malchiner See und bietet einen idealen Ausgangspunkt für einen Angelurlaub, einen Urlaub mit dem Fahrrad oder zur Beobachtung seltener Vögel, wie dem Seeadler oder dem Kranich. Gelegentlich kann man auch Fischadler, Silberreiher oder die Rohrdommel beobachten. Im Frühjahr trifft man auf Blässgänse und Graugänse sowie auf Haubentaucher und Gänsesäger-Enten. Selbstverständlich sind auch Kormorane und Graureiher in großer Zahl zu beobachten. Dahmen hat eine Jugendherberge, eine kleine gotische Kirche mit einer Sonnenuhr sowie ein hübsches Forsthaus. Am Bootshafen von Dahmen sind liebenswerte kleine Bungalows aus DDR-Zeiten, welche häufig bis zum späten Herbst bewohnt werden.

Kraniche bei Dahmen
Kostenlose Kranichbeobachtung bei Dahmen um den 26. September eines jeden Jahres

Von Dahmen am Malchiner See kann man Wanderungen zur Ziddorfer Wassermühle, zum Schloß Schorssow und zur Burg Schlitz unternehmen.

d664765564534d6da9de82bed201c906

Weitere Seiten zum Thema:

Peene Fluss Wasserstraße Urstromtal

Die Peene (slw. Penie) *Bildmaterial in Mecklenburg-Vorpommern, auch als „Amazonas des Nordens“ bezeichnet, ist der größte und gleichsam fischreichste Fluss in Vorpommern, dessen außergewöhnliche Nied... Beitrag lesen

Urlaub Peenetal: Gastgeber und Unterkünfte am Peenetal in Mecklenburg-Vorpommern

Badeurlaub Ostsee: Seit der Gründung der Ostseebäder zwischen 1870 und 1880 in Kühlungsborn, Heiligendamm und der Insel Usedom kommen jährlich mehrere Millionen Menschen zu einem Badeurlaub an die... Beitrag lesen

Aalbude zwischen Kummerower See und Peene

Die Aalbude an der Peene am nördlichen Ende vom Kummerower See, dem nördlichen Rand der Mecklenburgischen Schweiz in der Norddeutschen Seenplatte ist ein kleiner Wasserwanderrastplatz für Sportboote m... Beitrag lesen

„peene“ Bilder im Bildarchiv:

peene peene peene peene ↑alle Bilder...

Halbinsel Kösters Eck - Malchiner Hafen

Bereits kurz nach 1990 erkannte die Stadt Malchin, was für ein maritimes Potential in der Halbinsel „Kösters Eck“ steckt. Ab dem Jahr 1993 wurde beharrlich am Umbau von Koesters Eck gearbeitet. Mit Fö... Beitrag lesen

Überflutungswiesen (Überflutungswiese) in Neukalen

Überflutungswiesen bei Neukalen am Kummerower See können nicht als Feuchtwiesen, Nasswiesen oder Sumpfwiesen bezeichnet werden, weil diese Überflutungswiesen keinen eigenen ganzjährigen Wasserstand ha... Beitrag lesen

Eisvogel Lebensraum an der Peene

Eisvögel sind in der Mecklenburgischen Seenplatte recht gut verbreitet und vermehren sich, sofern ein strenger Winter (2006) den Bestand nicht schmälert, recht gut. Man kann den kleinen streng geschüt... Beitrag lesen

Naturschutzgebiet NSG Ostpeene

Das Naturschutzgebiet „Ostpeene“ auch NSG „Ostpeene“ oder „Benz“ genannt, befindet sich in der Mecklenburgischen Schweiz und ist ein ↑Durchbruchstal der Peene südlich vom ↑Malchiner Becken... Beitrag lesen

Peene-Niedermoor zwischen Demmin und Anklam

Das Peene-Niedermoor auch als Peenetal bzw. Peeneflußtal bezeichnet, mit seinen ausgeprägten Moorlandschaften und Schilfgebieten zwischen Demmin, Loitz, Jarmen, Gützkow bis Anklam entstand im Zuge der... Beitrag lesen

Ostpeene

Die Ostpeene, ein Zufluss zur Peene, in Mecklenburg-Vorpommern kommt aus Groß Giewitz und fließt auf einer etwa 7 km langen Strecke in den 70 ha großen Rittermannshagener See der zum Fischereigebiet d... Beitrag lesen

Autor: Johannes Ludewig
Last Edit: 28.11.14
Quellenangabe: BfN; Bundesamt für Naturschutz, Fachgebiet I 2.1; "Malchiner Chronik" von Fritz Brockmann (1902); Bernhard Horn, "Zwischen Mecklenburgischer Schweiz und Ostsee", 2006
Bildangaben: Johannes Ludewig 2006
Erstellt: 21.09.2008
Version: 25.09.2013
Killikus® Norddeutsche Zimmerbörse · © 2006 - 2015 Killikus® Nature UG · Alle Rechte vorbehalten.