KILLIKUS Wetter Wetterprognosen Wetter Buch.
Killikus© Urlaub Unterkunft Zimmervermittlung bietet 12.000+ Angebote!
Killikus Ferienwohnungen Unterkunft buchen
Impressum

Basstölpel (Meeresvögel)

Home Killikus.de Naturmagazin Urlaub in Norddeutschland Home Killikus.de Naturmagazin Urlaub in Norddeutschland
Urlaub Fotogalerie Störtebeker Tickets Wetter Killikus Schmuck   
Nach Bildern und Inhalten suchen:

Basstölpel Bassvogel

Baßtölpel

Basstölpel: Der Basstölpel (Sula bassana) ist ein Meeresvogel und ein besonders eleganter Flug- und Segelspezialist, der mit einer Spannweite von 175 cm zu den größten Seevögeln gezählt wird. Er hat seinen Namen von einer alten Brutkolonie, dem ↑Bass Rock, einer kleinen Insel vor ↑Schottland. Der Seevogel Basstölpel (Sula bassana) wird nicht mit „ß“ (Baßtölpel) sondern mit „ss“, also Basstölpel (Sula bassana) geschrieben! Sein sehr schön gelb gezeichneter Kopf ist das besondere Kennzeichen des bis zu 91cm großen Vogels. Der Schnabel der Basstölpel ist länglich und an der Spitze ein wenig gekrümmt. Die Grundfarbe des Gefieders ist weiß. Die Flügelenden sind schwarz gefärbt, so dass man immer die schwarzen Spitzen sehen kann. Im Flug erscheinen die schwarzen Flügelenden dreieckig.

Basstölpel im Segelflug

Mehr als einhundert Brutpaare Basstölpel kann man seit 1991 auf der Insel Helgoland beobachten. Die Basstölpel brüten auf Helgoland zusammen mit den Trottellummen und der Dreizehenmöve. Da Basstölpel ein lebenslange Eineheleben führen und standorttreu sind, kann man davon ausgehen, dass auch in Zukunft der Bestand dieser wunderbaren Vögel auf der Insel Helgoland weiterhin anwachsen wird. Etwas problematisch erscheint der "moderne" Nestbau der Basstölpel. Dabei wird von den Basstölpeln strandgut gesammelt und zu Nestbau verwendet. Die Bunten Fäden an den Nestern sind u.a. Reste von Fischernetzen, Perlonschnüren und jeglicher bunter Strandmüll. Naturschützer befürchten, dass sich die Vögel in dem "modernen Nistmaterial" verheddern (verfitzen und hängen bleiben) können.

Lange Anna Helgoland Basstölpelnester

Basstölpel können bis zu 40 Jahre alt werden. Sie legen nur ein einziges Ei. Das einzige Ei wird dann etwa 45 Tage bebrütet. Den Jungvogel füttern beide Eltern 13 bis 14 Wochen mit vorverdauter Nahrung. Noch flugunfähig springt der Jungvogel von den 40 Meter hohen Klippen von Helgoland in das Wasser. Dort wird er dann nur noch spärlich von den Alten gefüttert. Er muss lernen sein Futter selbst zu fangen. Als ausgewachsen Vogel jagt der Basstölpel aus einer Höhe von 15- bis 30 Metern. Dabei stößt er senkrecht ins Seewasser und taucht nach wenigen Sekunden, meistens mit einem Fisch wieder auf. Beim Aufprall auf die Wasseroberfläche schützen Luftsäcke auf der Haut den Basstölpel. Die häufigsten Beutefische sind dabei Heringe, Sandaale und Makrelen.

Basstölpel Altvoegel mit Jungvogel im Nest.

4edc282cd6624eeaa3be4ec37135a2f2

Autor: Johannes Ludewig
Last Edit: 18.03.09
Quellenangabe:
Bildangaben: Johannes Ludewig Helgoland 07/08.2006
Erstellt: 17.09.06
Version: 25.09.2013
Killikus® Norddeutsche Zimmerbörse · © 2006 - 2017 Killikus® Nature UG · Alle Rechte vorbehalten.