hallo
Original KILLIKUS SCHMUCK bei DAWANDA kaufen.
Killikus© Urlaub Unterkunft Zimmervermittlung bietet 12.000+ Angebote!
Killikus Ferienwohnungen Unterkunft buchen
Impressum

Wittow (Rügen)

Home Killikus.de Naturmagazin Urlaub in Norddeutschland Home Killikus.de Naturmagazin Urlaub in Norddeutschland
Urlaub Fotogalerie Störtebeker Tickets Wetter Killikus Schmuck   
Nach Bildern und Inhalten suchen:

Halbinsel Wittow

Halbinsel Wittow auf der Insel Rügen

↑Zelt- und Campingplatz „Ostseewind“ v. ↑Boxlegende Bernd Wittenburg
in Ostsee Strandnähe auf Wittow (Insel Rügen) online buchen.
Der Campingplatz von Bernd Wittenburg bietet Platz für 45 Zelte oder Wohnwagen und verfügt über 5 Ferienwohnungen.
Original Killikus Urlaubangebote & Gastgeber:
Urlaubsangebote Kreptitz auf Rügen buchen
Freie Ferienwohnungen und Ferienhäuser in Kreptitz auf der Insel Rügen buchen.
www.killikus.de
Urlaubsangebote Dranske auf Rügen buchen
Freie Ferienwohnungen und Ferienhäuser in Dranske auf der Insel Rügen buchen.
www.killikus.de
Ferienwohnungen am Kap Arkona auf Rügen
Freie Ferienwohnungen und Ferienhäuser am Kap Arkona auf der Insel Rügen buchen.
www.killikus.de
Urlaub in Dranske buchen
Ferienzimmer, Ferienwohnungen und Hotels in Dranske am Wieker Bodden buchen.
www.killikus.de
Urlaubsplätze auf Rügen
Urlaub und Ferienplätze auf der Insel Rügen buchen.
www.killikus.de
Urlaub auf Rügen & Hiddensee
Freie Ferienzimmer, Ferienwohnungen und Pensionen auf der Insel Rügen buchen.
www.killikus.de

Die Halbinsel Wittow (Bilder), wo der Wind bläst, an der Ostsee, im nördlichsten Nordwesten der Insel Rügen gelegen, erstreckt sich von den Kreidefelsen „auf Arkona“, im nördlichsten Osten der Insel Rügen bis nach Dranske, den bisher letzten Ort und weiter in die gesperrte Landzunge Bug. Die Halbinsel Bug, ist die westlichste Landzunge der Halbinsel Wittow auf Rügen und wurde nach dem früher dort vorhandenen Dorf bezeichnet. Im Süden der Halbinsel Wittow liegt das Fischerdorf Wiek, dessen legandäre ↑Wittower Fähre eine ganzjährige Verbindung zwischen der Insel Hiddensee und der Insel Rügen bietet.

Die fast ↑100jährige Marine- und Militärgeschichte von Wittow verhindert bis Dato eine nachhaltige touristische Nutzung und führte zu einer urwaldartigen Fauna auf dem schmalen Festland auf der immer noch wachsenden Halbinsel Bug. Für Sonnenanbeter und Strandurlauber ist die Halbinsel Wittow nur bedingt geeignet. Es ist auf der Halbinsel Wittow immer windig und der schmale Sandstrand ist teilweise steinig. Am Strand der Ostsee der Halbinsel Wittow erhebt sich eine bemerkenswerte Steilküste, welche man als ↑Kliffküste bezeichnet. Die Kliffküste ist teilweise mehr als 15 Meter hoch, was den Abstieg zum Strand meistens verhindert. Jedoch bietet die Halbinsel Wittow eine unverkennbare urwüchsige und teilweise sehr skurrile Landschaft die unbedingt zum Wandern und Radeln einlädt. Ebenso finden Naturfreunde eine außerordentlich reizvolle Landschaft mit vielen einzigartigen Motiven zum Fotografieren.

Steilküste bei Kreptitz auf der Halbinsel Wittow
Strand und Steilküste bei Kreptitz auf der Halbinsel Wittow auf Rügen
Halbinsel Bug Ostseeseite

Die angeschlossene, westlich gelegene Halbinsel Bug ist ein immer noch im Wachstum begriffener Sandhaken (Nehrung) und gehört mit dem Wieker Bodden zum ↑Nationalpark Vorpommersche Boddenküste. Die Halbinsel Bug gilt als Brut und Rastplatz für verschiedene Arten seltener Zugvögel, welche jedoch zumeist nur vom zeitigen bis zum späten Frühjahr oder in den Herbstmonaten ab Mitte September wirklich zu beobachten sind. Für den Besucher- und den Sportbootverkehr ist die Halbinsel Burg westlich der Halbinsel Wittow auf Rügen, trotz ihrer besonderen landschaftlichen Schönheit, leider nicht zugänglich. (Stand September 2008)

mittelalterlichen Kreptitz-Nonnevitzer Heide

Für den Naturinteressierten lohnt sich eine Wanderung durch die Kreptitzer Heide nördlich der Halbinsel Wittow auf Rügen. Bis zu 2.000 ↑Uferschwalben (Riparia riparia)- Paare nisten an der Kreptitzer Kliffküste. Darüber hinaus leben Kormorane (Phalacrocorax) direkt auf der Kliffküste und fischen von den riesigen Findlingen, welche in Ufernähe aus dem Wasser ragen. Zwischen Mitte Mai und Mitte Juni finden Naturfreunde in der Kreptitzer Heide u.a. besonders seltene heimische Orchideenarten, wie ↑Fuchsens Knabenkraut (Dactylorhiza fuchsii).

Orchideen Kreptitzer Heide auf Wittow

Das Naturschutzgebiet „Nordwestufer Wittow und Kreptitzer Heide“, welches sich mit einer Breite von etwa hundertfünfzig Metern von Nonnevitz über Kreptitz bis etwa Dranske Hof erstreckt verbirgt so manche Seltenheit der norddeutschen Küstenlandschaft. Das besondere an diesem schmalen Landstrich ist die einzigartige Heidelandschaft, welche auch die typischen Pflanzen einer Heide aufweist.

Die Kreptitzer Heide ist eine aktive Kliffranddüne mit der charakteristischen Dünen- und Sandmagerrasenvegetation und der nahezu gehölzfreien Restfläche der mittelalterlichen Kreptitz-Nonnevitzer Heide sowie deren unterschiedlichen Ausprägungen der ↑Sandmagerrasen, Besenheiderelikten und -initialen der Heidefläche einschließlich des charakteristischen floristischen und faunistischen Arteninventars.

Naturschutzgebiet „Nordwestufer Wittow und Kreptitzer Heide“

Am Zugang vom Naturschutzgebiet „Nordwestufer Wittow und Kreptitzer Heide“ befindet sich der ↑Zeltplatz Ostseewind von der Boxlegende Bernd Wittenburg.

Original Heidelandschaft Wittow
Landschaft mit Heide auf der Halbinsel Wittow, im Nordwesten gelegen

In Richtung Goos auf Wittow befindet sich westlich gelegen ein kleines Moorgebiet mit selten Kriechtieren und Pflanzen. Naturfreunden und Ornithologen ist eine Wanderung sowohl in westlicher als auch in östlicher Richtung entlang der Steilküste zu empfehlen. In östlicher Richtung von Kreptitz gehend befindet sich die Gemeinde Nonnewitz mit dem Regenbogen Camp Nonnewitz. Das ↑Regenbogencamp Nonnewitz befindet sich unter dem Dach eines uralten rügenschen Eichen- Hochwaldes und gilt zu den bekanntesten Campingplätzen der Insel Rügen auf der Halbinsel Jasmund. Das Regenbogencamp (Regenbogen Camp) Nonnewitz bietet etwa 550 Stellplätze für Wohnwagen, Reisemobile und Zelte und ist vom 17. März - 27. Oktober geöffnet.

Wieker Bodden

Wieker Bodden

Gemeinsam mit der westlich gelegenen Landzunge Bug umschließt die Halbinsel Wittow den Wieker Bodden. Nördlich der Halbinsel Bug und Wittow liegt die Ostsee. Der flache und fischreiche Wieker Bodden hat seinen Namen von dem anliegenden Fischerdorf Wiek, welches sich geografisch gesehen, auf derselben Höhe wie der Ort Dranske befindet. Sportbootführer mit Motorbooten und Segelyachten sollten beim Befahren des Wieker Bodden die geringe Tiefe des Wieker Bodden beachten. Zum großen Teil ist der Bodden weniger als zwei Meter tief, was manchem Sportbootführer mit einem Tiefgang von mehr als 1,40 Metern bei Wind und Seegang schon zum Verhängnis wurde. Die durchschnittliche Wellenhöhe auf dem Wieker Bodden liegt zwischen 5 Dezimetern und 1,50 Meter. Da der Wind auf dem Wieker Bodden entweder aus westlicher oder aus östlicher Richtung weht, können Segler den Wieker Bodden meisten auf Halben Wind durchqueren, was das Segeln in der Fahrrinne erheblich erleichtert.

Wieker Bodden Wittow
Wieker Bodden auf der Halbinsel Wittow

Im Süden der Halbinsel Wittow befindet sich die ↑Gemeinde Dranske, welche ein besonders beliebter Standort für Wassersportler, Surfer und Drachenkiter ist. Dranske ist nur eine kleine Gemeinde von historisch bedingtem militärischen Charakter. Zwischen 1935 bis 1991 wurde die Halbinsel Wittow und die Halbinsel Bug ausschließlich für militärische Zwecke genutzt. So entstanden nach 1935 auf der Halbinsel Wittow acht große Flugzeughallen, zehn Kasernen, ein Revier mit Lazarett, zwei Küchen, ein Heizhaus und ein Stabsgebäude sowie ein Offiziersledigenwohnheim, eine Schwimm- und Sporthalle. Darüber hinaus entstanden in Dranske etwa 110 Offiziers- und Arbeiterwohnhäuser und Werkstätten. Auf der Halbinsel Wittow war bis 1945 das 126. Seeaufklärungsgeschwader mit der 1. und 3. Staffel sowie Teile der ↑Bordfliegergruppe 196 und der Seenotgruppe 81 stationiert. Nach dem am Ende des zweiten Weltkrieges (1945) wurden große Teile der militärischen Einrichtung von der russischen Armee (damals sowjetischen Armee) zerstört. Die NVA eröffnet die Dienststelle Dranske/Bug für die ↑6. Flottille der Volksmarine. Dafür wurde durch die damalige NVA (↑Nationale Volksarmee der ehemaligen DDR) ein Hafen für die Marine auf der Halbinsel Bug errichtet. Zwischen 1990 und 1991 wurde der Hafen für Schnellboote der Bundesmarine genutzt und ist seit 2001 wegen Finanzierungsproblemen eine touristische Investruine.

Insel Hiddensee
Aussicht von Bug der Halbinsel Wittow zur Insel Hiddensee bei Rügen
Surfen auf Wittow

Die Orte Dranske, Starrvitz, Wiek, Zürkvitz und Böhlendorf umschließen den Wieker Bodden. Der Wieker Bodden gehört zu den beliebtesten Surf- und Kitesportgebieten an der deutschen Ostseeküste, was auf einen regen Wassersport schließen lässt. Das vorrangige Surf – und Kitegebiet auf der Halbinsel Wittow ist der Wieker Bodden. Der Wieker Bodden liegt zwischen der Halbinsel Bug im Westen und dem Hauptteil der Halbinsel Wittow im Norden und Osten und gehört zu den Nordrügener Boddengewässern. Im Süden grenzt der Bodden an den ↑Rassower Strom, der eine Verbindung vom westlich gelegenen Vitter Bodden zum östlich gelegenen Großen Jasmunder Bodden schafft. In der Gemeinde Dranske hat sich seit 1990 eine beachtliche Community von Wassersportlern rund um das ↑Uni Surf Team entwickelt, welche heute in den Sommermonaten das Bild der einzigen größeren Gemeinde auf der Halbinsel Wittow auf der Insel Rügen prägen.

Hilfreiche Weblinks:

Autor: Ludewig
Last Edit: 17.09.09
Quellenangabe: Marinekameradschaft Bug 1992 e.V. (MK Bug 1992 e.V); Wikipedia (Dranske, Wittow, Nehrungen)
Bildangaben: Johannes Ludewig
Erstellt: 18.08.2008
Version: 25.09.2013
Killikus® Norddeutsche Zimmerbörse · © 2006 - 2015 Killikus® Nature UG · Alle Rechte vorbehalten.