KILLIKUS Wetter Wetterprognosen Wetter Buch.
Killikus© Urlaub Unterkunft Zimmervermittlung bietet 12.000+ Angebote!
Killikus Ferienwohnungen Unterkunft buchen
Impressum

BMW Sailing Cup

Home Killikus.de Naturmagazin Urlaub in Norddeutschland Home Killikus.de Naturmagazin Urlaub in Norddeutschland
Urlaub Fotogalerie Störtebeker Tickets Wetter Killikus Schmuck   
Nach Bildern und Inhalten suchen:

BMW Sailing Cup – Mitsegeln

Mitsegeln beim BMW Sailing Cup

BMW Sailing Cup J80

Der BMW Sailing Cup (BMW Segel Cup) (Bilder) ist der größte internationale Segelevent auf schnellen Kielbooten, bei dem gleichzeitig Segelamateure und Profis an den Start gehen dürfen und können. Der BMW Sailing Cup wird von der ↑BMW Group München seit dem Jahr 2006 jedes Jahr auf namhaften Gewässern (außer der Müritz, - was wir bedauern.) in ganz Deutschland durchgeführt und bietet den Teilnehmern, Seglern sowie Zuschauern drei attraktive Segeltage, welche mit sehr viel Einsatz, Herzlichkeit und Engagement von der BMW Crew durchgeführt werden. Die jährlichen Qualifikationsregatten finden auf dem ↑Edersee (Kassel), der ↑Elbe (Hamburg), dem ↑Cospudener See (Leipzig), der ↑Kiellinie (Kiel), auf dem ↑Aasee (Münster), der Innenjade (Wilhelmshaven), dem ↑Masurensee (Duisburg), auf dem ↑Wannsee (Berlin), der ↑Wismarbucht (Wismar), dem ↑Ruppiner See (Neuruppin), der Ostsee (Grömitz), der Nordsee (Emden (Leer)), dem Barleber See (Magdeburg), dem ↑Speichersee Geeste (Lingen), dem ↑Main (Frankfurt a.M.), dem ↑Großer Brombachsee (Weißenburg (Ramsberg)), dem ↑Ratzeburger See (Hamburg (Ratzeburg)) und dem ↑Baldeneysee (Essen) statt.

BMW Sailing Cup J/80

Für Ordnung und Sicherheit bei dem BMW Sailing Cup sorgen mehrere namhafte Wasserschiedsrichter und für die Informationen der Zuschauer an Land moderiert ein aus Funk und Fernsehen bekannter Segelsportexperte fachkundig das Geschehen auf dem Wasser. Zusätzliche tatkräftige Unterstützung erhält der BMW Sailing Cup von den jeweiligen ortsansässigen Segelvereinen und der DLG, welche ebenfalls auf dem Wasser für Sicherheit sorgt. Die BMW Beachmaster kümmern sich vertrauensvoll um die Belange der Segler sowie um die Zuverlässigkeit der Rennboote.

BMW Sailing Cup Beachmaster

Zentraler Anlaufpunkt des bedeutenden Segelevents ist die zweistöckige BMW Sailing Cup Base. Auf der unteren Ebene der BMW Sailing Cup Base finden die moderierten Informationsveranstaltungen sowie die Auszeichnungen statt.

BMW Sailing Cup Base

Darüber hinaus informiert ein multimedialer Infocounter über die aktuellen Stände der Regatta. Besucher der BMW Sailing Cup Base können am BMW Virtual Match Race wie auf einem echten America's Cupper im Duell Boot gegen Boot messen. Beim Grinderwettbewerb geht es darum, in möglichst kurzer Zeit einen 500 Quadratmeter großen Spinnaker einer America’s Cup Yacht zu setzen. Von der zweiten Ebene der BMW Sailing Cup Base können der Moderator und die Zuschauer das Geschehen auf dem Wasser beobachten, sofern nicht, wie in Grömitz an der Ostsee die Masten der Segelschiffe im Hafen die Sicht beeinträchtigen. Die Firma Cannon stellt kostenfrei Ferngläser für die Zuschauer zur Verfügung und auf einigen Plasma Screens kann der Zuschauer hautnah die schönsten Impressionen auf dem Wasser erleben.

BMW Sailing Cup

Der BMW Sailing Cup Regattamodus auf dem J/80 Segelboot ist für 64 Teilnehmer in 16 Viererteams ausgelegt. Am BMW Cup teilnehmen können Personen über 18 Jahre, die über einen Segelschein verfügen und Schwimmer sind. Für den Wettkampf werden von der BMW AG sieben J/80 Boote zur Verfügung gestellt, die dann von 16 gleichwertigen Teams zu jeweils 4 Seglern gesegelt werden. Das Reglement ist so angelegt, dass alle Teams an allen drei Regattatagen segeln dürfen, können und müssen, was die Rennen besonders aufregend macht. Die jeweilige Siegercrew eines BMW Sailing Cup´s segelt am Ende der Segelsaison gegen die anderen Gewinner, so dass ein deutscher Meister ermittelt werden kann, welcher dann am Internationalen BMW Sailing Cup teilnehmen darf.

Bootsklasse J80

Gesegelt wird beim BMW Sailing Cup das ↑Regattaboot J80 (J/80), ein kleineres sehr sportliches Kielboot mit sehr guten Gleiteigenschaften von dem amerikanischen Konstrukteur Rod Johnstone. Berühmt wurde Rod Johnstone durch die Konstruktion seiner ↑J/24 Kielyacht, die inzwischen weltweit mehr als 5.000-mal gebaut wurde. Inzwischen werden von J-Boats Schiffe bis über 18 m Länge gebaut. Bis jetzt entschieden sich mehr als 1600 Segler weltweit durch den Kauf einer ↑J/22 Kielyacht für großartigen Segelspaß. Sie schätzen Stabilität, leichtes Handling, hohe Bootsgeschwindigkeit und die solide Bauweise der J/22. In Holland war die J22 im Jahr 1993 die zahlenmäßig am stärksten gestiegene Einheitsklasse, und heute die mit Abstand stärkste Kielboot One-Design-Klasse. In Deutschland, wo seit 1997 die J22-Klassenvereinigung existiert, erfreut sich die J/22 stetig wachsender Beliebtheit. Die J/80 Kielyacht ist ein typisches Regattaboot mit einer Länge von 8 Metern über alles. Die Wasserlinienlänge der J/80 beträgt 7,50 und die Rumpfbreite beträgt 2,49 Meter. Der Tiefgang einer J/80 beträgt 1,49 Meter und für die Lichte Höhe werden vom Hersteller 9,60 Meter angegeben. Die Wasserverdrängung der J/80 beträgt 1.490 kg. Die Amwindfläche der J/80 beträgt 35 Quadratmeter.

BMW Sailing Cup Regatta

Gesegelt werden Fleetraces auf kurzen Up and Down Kursen, wobei eine Wettfahrt zwischen 10 Minuten bei einer Runde und 25 Minuten bei drei Runden andauert. Die Anzahl der Runden wird von der Rennleitung kurz vor jedem Start festgelegt, was zu Irrtümern führt, wenn der Skipper darauf nicht achtet. Der relativ kurze Segelkurs beim BMW Sailing Cup erfordert von den Teams einige Kenntnisse über Segelstrategie und Segeltaktik. Darüber hinaus sind unbedingt Kenntnisse über den ↑Segeltrimm (↑Trimm J/80) einer J/80 erforderlich. Besonders bei Windstärken zwischen 0 und 2 Bft hat man bei der J/80 keine Chance, wenn man nicht weiß, wie eine J/80 bei Flaute oder nur wenig Winden richtig getrimmt wird. Auch sollte man sich niemals darauf verlassen, dass die vorher gesegelte Crew dem nachfolgenden Team seinen Trimm unverändert überlässt. Üblicher Weise wird vor jedem Bootswechsel der gesegelte Trimm verändert. Aus diesem Grund sollte man unbedingt einen erfahrenen Regattasegler an Bord haben und dessen Kenntnisse über Trimm, Vorfahrtsregeln und Strafkringel nutzen. Wer beim BMW Sailing gewinnen möchte und eine gute Crew hat, sollte am ersten Regattatag, also bei den Vorläufen nicht unbedingt einen ersten Platz belegen. Wie es sich gezeigt hat, segeln die Erstplazierten der Vorläufe beim BMW Sailing Cup am nächsten Tag zu früher Stunde gegeneinander. Wer da noch nicht richtig ausgeschlafen hat, landet in den kommenden Tagen in den Hoffnungsläufen, was ziemlich Kraft- und Nervenaufreibend sein kann. Am sichersten Segeln die Zweitplazierten in die Finalläufe.

BMW Sailing Cup Gennacker

Besonders vor dem Start wird der gewohnte Fahrtensegler einige Überraschungen von den Ragattaerfahrenen erleben. Da wird fünf Minuten lang gerangelt, geschoben, gedrängelt und lautstark „Raum“ gerufen. Jeder kämpft um die beste Startposition, was dann folgerichtig auch gelegentlich zu Frühstarts führt, die mit Strafkringeln geahndet werden. An den jeweiligen Tonnen sollte man sich gute Außenpositionen sichern, da man ansonsten über die Vorfahrtsregeln der kampferprobten Segler stolpern wird.

BMW Sailing Cup Regatta
WERBUNG

Obwohl die J/80 ein schnelles Segelschiff ist und mit Hilfe des Gennacker auch sehr gut ins Gleiten kommt, ist die J/80 gegenüber anderen Segelbooten aus unserer Sicht ziemlich schwerfällig, was gewiss durch den 650 kg schweren Bleikiel hervor gerufen wird. Besonders beim Start oder in einer Flaute ist schnell zu bemerken, dass die J/80 sich nur schwer in Fahrt bringen lässt. Fliegende Starts machen daher ziemlich viel Sinn. Einmal in Fahrt verzeiht das Schiff fast jeden Ruderfehler ohne Probleme und wird daher nur schwer zum Kentern kommen, was beim Einholen des 68 Quadratmeter großen Gennacker eine besonders große Hilfe ist. Halsen und Wenden geht mit einer J/80 spielend leicht, was ein Strafkringel zur Sekundensache macht. Dennoch sollten sich die Schoter unbedingt gute Segelhandschuhe mit langen Fingern oder genügend Pflaster und Tape zum BMW Sailing Cup mitbringen. Blasen an den Fingern und den Hacken sowie eine gute Anzahl blauer Flecke lassen sich bei dem technisch angelegten Rennen leider nicht vermeiden. Der Gennacker sollte mit leicht gefierter Fock gesetzt werden und manche Crews lassen die Fock beim Segeln mit dem Gennacker stehen. Üblicher Weise wurde diese nach dem Ausfieren des Gennacker eingeholt. Beim Einholen des Gennacker sollte ein Crewmitglied den Gennacker von der Kajüte aus einziehen. Nur dort kann man die nötige Geschwindigkeit zum richtigen Einholen erreichen.

BMW Sailing Cup Crew

Zu den besonderen Erlebnissen eines jeden BMW Sailing Cup sind die Zusammenstellungen der einzelnen Crews. Unter dem Motto: „Heute kennt ihr euch noch nicht aber in drei Tagen seid ihr die besten Freunde“ setzt das BMW Team das Unmögliche in die Realität um. Obwohl sich die meisten Teams vor dem BMW Sailing Cup überhaupt nicht kennengelernt haben, gelingt es dem BMW Teams, die Segelteams so zusammenzustellen, dass am Ende der drei Renntage Freundschaften auf Lebenszeit entstehen können. Auf dem Wasser, unter dem Einsatz der ganzen Kraft kommen sich die Segler so nah, dass man bereits nach kurzer Zeit die Stärken und auch die Schwächen eines jeden Mitseglers kennenlernt, so dass einer erfolgreichen Umsetzung des Segelevents nichts mehr im Wege steht.

Umrahmt werden die aktuellen BMW Sailing Cup Veranstaltungen mit Informationen über die aktuellen Automobil Umweltinitiativen ↑BMW EfficientDynamics der ↑BMW AG. Dabei stehen die Technologiepakete ↑BMW ActiveHybrid, ↑BMW CleanEnergy und ↑BMW BluePerformance im Fordergrund, welche auf zwei Plasmabildschirmen am Interaktiven InfoCube dem interessierten Besucher bereitgestellt werden.

BMW Yachtsport X6

Rund um die drei Tage andauernde Segelveranstaltung präsentieren regionale BMW Partner die neusten BMW Modelle und Innovationen. Darüber hinaus werden Probefahrten mit den neusten Modellen aus der BMW- Flotte angeboten. Die BMW AG stellt beim BMW Sailing Cup für die Segler die gesamte Ausrüstung. Angefangen bei den Booten, über die Segelbekleidung vom wohl bekanntesten Hersteller von Segelbekleidung, Helly Hansen, bis zum Catering über alle drei Veranstaltungstage. An den Renntagen kann man auf der zweiten Ebene der BMW Sailing Cup Base Segelbekleidung von ↑Helly Hansen preiswert erwerben. Ebenso ist es möglich die zur Verfügung gestellte ↑Helly Hansen Seglerausstattung käuflich zu erwerben.

Mit dem BMW Sailing Cup setzt die BMW AG ein deutliches Zeichen für den umweltbewussten Segelsport einhergehend mit Lebensfreude, Kameradschaft und sportlicher Aktivität!

Unsere Crew, das Team F, unter Skipper John Fellner, Schoter Andreas Müller, Schoter Johannes Ludewig und Taktiker Kai Bertallot erreichte im Sommer 2009 in Grömitz das Finale und erzielte den Platz 5. Ein unvergessliches Sommererlebnis! Vielen Dank!

bc02950aaa2246119145eb8f84fd2e99

Hilfreiche Links:

Autor: Johannes Ludewig
Last Edit: 17.02.11
Quellenangabe: bmw-yachtsport.com; j24.de; j22kv.de
Bildangaben: Ludewig
Erstellt: 04.08.2009
Version: 25.09.2013
Killikus® Norddeutsche Zimmerbörse · © 2006 - 2017 Killikus® Nature UG · Alle Rechte vorbehalten.