Killikus© Urlaub Unterkunft Zimmervermittlung bietet 12.000+ Angebote!
Killikus Ferienwohnungen Unterkunft buchen
Impressum

Kohaku Koi

Home Killikus.de Naturmagazin Urlaub in Norddeutschland Home Killikus.de Naturmagazin Urlaub in Norddeutschland
Urlaub Fotogalerie Störtebeker Tickets Wetter Killikus Schmuck   
Nach Bildern und Inhalten suchen:

Kohaku Koi

Kohaku Koi

Der Kohaku Koi ist ein weißer japanischer Farbkarpfen, der typischer Weise rote Flecken hat und als gezüchteter Zierkarpfen in größeren Gartenteichen, Teichanlagen und Parkteichen gehalten werden kann. Ein typischer Kohaku Koi, manchmal auch „Kuhaku Koi“ geschrieben, hat einen schönen roten Mantel sowie klar, vom weiß abgegrenzte rote Flecken. Der Kopf des Kohaku Koi sollte von weißer Farbe sein. Die Flossen des Kohaku Koi sind idealer Weise milchig weiß durchscheinend. Der Kohaku Koi ist eine Zierkarpfenzüchtung aus dem japanischen Wildkarpfen (Magoi). Kohaku Koi kann man ganzjährig im Gartenteich halten und pflegen, sofern der Gartenteich eine Tiefe von minimal zwei Metern hat, gut durchlüftet ist und/oder frostfrei gehalten werden kann. Kohaku Koi sind Allesfresser (Koifutter), wachsen am besten bei 18- 22°C Wassertemperatur, können bis zu 90 cm lang und mehr als 70 Jahre alt werden. Bei einer Wassertemperatur unter 6°C stellt der Kohaku Koi die Nahrungsaufnahme vollständig ein. Die Koi-Aufzucht von Kohaku Koi ist bei stabilen Wassertemperaturen von etwa 22°C und sauberen sauerstoffhaltigem Wasser auch unter europäischen Bedingungen möglich. Auf Grund eines tonhaltigen Minerals, welches nur in den japanischen Zuchtgewässern vorkommt, sind die Farben der Kohaku Koi aus heimischer Zucht jedoch nicht ganz so brillant. Allerdings verlieren importierte Kohaku Koi unter heimischen Bedingungen auch im Laufe der Zeit die ursprüngliche Brillanz. Bei einem Kohaku Koi aus heimischer Zucht kann man jedoch ziemlich sicher sein, dass dieser keine mitimportierte Koi-Herpes-Virusinfektion (KHV) hat. Als Aufzuchtfutter für junge Kohaku Koi werden große Mengen lebender Rädertierchen und Salinenkrebse benötigt. Die kontinuierliche Aufzucht von ↑Rädertierchen (Rotatoria, Rotifera) sowie ↑Artemia, dem ↑Salinenkrebs (Artemia salina) als Futtermittel ist sehr aufwendig und ziemlich zeitraubend. Kohaku Koi werden in ↑Japan, ↑Thailand und ↑Israel gezüchtet und gelangen als Importfische nach Europa.

Kohaku Koi
Kohaku Koi Nachzucht 2006 von Mirko Becker in Sievertshagen bei Stralsund in Meck/Pomm.

*Diese Abbildung dient nur der Erleuterung. Ein solches Koi-Sortiment „Kohaku Koi“ ist nicht verkäuflich.

Japan Koi Zucht Mirko Becker
Koifisch Zuchtanlage
Dorfstraße 68
18510 Sievertshagen bei Stralsund
Tel.: 038325/65898
Autor: Joahnnes Ludewig
Last Edit: 07.02.14
Quellenangabe:
Bildangaben: Mirko Becker
Erstellt: 09.04.2007
Version: 25.09.2013
Killikus® Norddeutsche Zimmerbörse · © 2006 - 2017 Killikus® Nature UG · Alle Rechte vorbehalten.