hallo
Original KILLIKUS SCHMUCK bei DAWANDA kaufen.
Killikus© Urlaub Unterkunft Zimmervermittlung bietet 12.000+ Angebote!
Killikus Ferienwohnungen Unterkunft buchen
Impressum

Weiße Weihnachten - Weihnachtswetter Wetter Weihnacht

Home Killikus.de Naturmagazin Urlaub in Norddeutschland Home Killikus.de Naturmagazin Urlaub in Norddeutschland
Urlaub Fotogalerie Störtebeker Tickets Wetter Killikus Schmuck   
Nach Bildern und Inhalten suchen:

Weihnachtswetter - Weiße Weihnachten 2016?

Weihnachtswetter 2016 - Weiße Weihnachten. Weihnacht im Schnee? Wetter Prognosen

Hauptseite: Wetter
Zum Thema: Winter; Winterwetter; Tauwetter Siehe auch: Weihnachtstauwetter
Siehe auch: Wetter im Dezember Siehe auch: Erste Schnee - Wintereinbruch

Wetterprognose - Weiße Weihnachten 2016:

Erste Prognosen zum Weihnachtswetter 2016 machen wir wieder ab Ende Oktober bzw. in den ersten Tagen im November.

Die zeitnahe Killikus Weihnachtswetter 2016 Prognose über die Wahrscheinlichkeit für eine Weiße Weihnachten 2016 entnehmen Sie auch den beiden Wetterdiagrammen auf der zeitnahen Killikus Wetter Seite beginnend ab Anfang November.

Erklärung: Für eine Weiße Weihnacht in Norddeutschland ist es erforderlich, dass zwischen Ende November und Anfang Dezember mindestens -8 bis -15°C im russischen ↑Perm (Nordosteuropa) vorherrschen. Mit dem 10. Dezember setzt die Singularität "Weihnachtstauwetter" ein. Eine besonders hohe Wahrscheinlichkeit für eine Weiße Weihnacht besteht, wenn am 4. November Schnee fällt. Bei dieser Konstellation, liegt wie Wahrscheinlichkeit bei etwa 75% bis 90%.
Quelle: Norddeutsche Wetter; S. 103

Kommt weiße Weihnacht, der Winter lang und hart - ↑Bauernregel

WERBUNG

Weiße Weihnachten im Dezember sind einige Tage wenige, jedoch besonders schöne Schneetage mit möglichst viel Schnee über die Weihnachtsfeiertage bis hin zum Neujahresfest bzw. über Silvester hinaus, ist die alternativlose Vorstellung von einer „schönen Weihnacht“.

Nicht nur Kinder sehnen sich nach einer Weihnacht mit weißen Schneeflocken, Eisblumen an der Fenstern, Schnee auf den Rodelbergen und den leuchtenden Weihnachtsbäumen inmitten einer weißen prachtvollen Landschaft.

Das Gefühl einer Weißen Weihnacht, mit all seinen besonderen Gerüchen vermittelt uns Geborgenheit und Ruhe. Weil von Generation zu Generation über den Geruchsinn das besonders schöne weihnachtliche Gefühl weitergegeben wird, kommen bei uns jedes Jahr um die gleiche Zeit, die selbe weihnachtlichen Empfindungen und Gefühle zum Vorschein.

Weiße Winterlandschaft im Oberharz

Wahrscheinlichkeit einer Weißen Weihnacht in Norddeutschland

Die höchste Wahrscheinlichkeit für eine Weiße Weihnacht in Norddeutschland, sofern die Bedingungen gegeben sind, liegt nördlich von Hamburg bis in die Lüneburger Heide und weiter bis in den Harz und nach Schwerin in Mecklenburg-Vorpommern. Auch die Insel Usedom hat sehr gute Chancen auf eine Weiße Weihnacht, sofern die Bedingungen günstig sind. Während zwischen Hamburg und Schwerin gute Chancen auf eine Weiße Weihnacht bestehen, sind die Chancen in der Mecklenburgischen Seenplatte und weiter bis nach Berlin und östlich vom Harz deutlich schlechter.

Killikus Winterurlaub Ferienwohnungen und Quartiere buchen.

Kommt es zu einer Weißen Weihnacht, kommen die schneegefüllten Wolken entweder aus Nordwesten, also über Schleswig-Holstein und ziehen weiter bis nach Brandenburg und darüber hinaus oder die Schneewolken kommen aus ↑Nordosten und bewegen sich langsam nach ↑Süden und ↑Südwesten.

Weiße Weihnachten Prognose und Vorhersage

Die Vorhersage (↑Prognose) über eine „Weiße Weihnachten“ ist außerordentlich komplex und kompliziert, weil es um die Weihnachtszeit eine ↑Wintersonnenwende am ↑Äquator gibt, in deren Folge warme ↑Luftmassen aus der ↑Sahara in ↑Nordafrika über Südwesteuropa (↑Iberische Halbinsel) und die ↑Alpen bis nach ↑Nordeuropa und ↑Osteuropa strömen.

Weil der Klimawandel jedoch für eine kräftige und warme ↑Luftfeuchte sorgt ist in der Zukunft häufiger mit einer Weißen Weihnacht zu rechen, da die kalten Temperaturen in Osteuropa immer für trockene kontinentale ↑Kaltluft sorgen werden.

Allgemein wird gesagt, dass man nur aller acht Jahre mit einer weißen Weihnacht rechnen kann. Nach Ansicht von KILLIKUS, wird es in der Zukunft jedoch häufiger zu einer Weißen Weihnacht, weil die ↑Klimaerwärmung, welche unumstritten ist, gleichzeitig zu deutlich mehr Feuchtigkeit in der Luft beiträgt.

Killikus Buch Norddeutsche Wetter
Klick: Killikus Buch: Norddeutsche Wetter - Illustrierte Wetterprognosen“ 1. Auflage 2012 / 1.000 Stk.

Dennoch kommt eine Weiße Weihnacht so selten zustande, weil bei einer Weißen Weihnacht einige Wetterbedingungen genau so zusammentreffen müssen, dass eine Wahrscheinlichkeit für eine Weiße Weihnacht zunimmt; und das trifft nur selten zu.

Wetterbedingungen für eine Weiße Weihnacht

Zu den erforderlichen Wetterbedingungen für eine Weiße Weihnacht gehören nicht nur kalte Temperaturen, welche maximal zwischen +2 und -4°C sein sollten, sondern auch noch genügend Feuchtigkeit in der Luft, welche meistens nur mit dem sogenannten Weihnachtstauwetter zur Verfügung steht.

Diagramm Weihnachtstauwetter
Abb. 1.1. Weihnachtstauwetter (Kräftiger Niederschlag während der Weihnachtszeit)
WERBUNG

Das Weihnachtstauwetter ist eine jährlich immer wieder kehrende Wetter-Singularität, welche durch die (Winter)-Sonnenwende vor dem 23. Dezember am ↑Äquator zustande kommt. Mit dem Weihnachtstauwetter wird warme Luft aus Afrika und Südwesteuropa nach Nordeuropa transportiert, welche zwischen Weihnachten und Neujahr zu einer kräftigen Erwärmung in Mitteleuropa und weiter bis nach Sibirien, in Russland führen kann. Dem Weihnachtstauwetter stehen zu gleichen Zeit kalte polare Luftmassen aus Nordeuropa kommend und kalte kontinentale Luftmassen aus Nordosteuropa kommend gegenüber.

Damit es in Mitteleuropa zu einer Weißen Weihnacht kommt, müssen die kalten Luftmassen aus Nord- und Osteuropa so kräftig sein, dass der mitgeführte Niederschlag, welcher, verursacht durch die warmen Wasser aus dem Nordatlantikstrom bis nach Mittel- und Südeuropa getragen werden kann. Tritt jedoch das Weihnachtstauwetter direkt zu Weihnachten ein, müssen die kalten Luftmassen aus dem Norden, welche über Mittel und Norddeutschland auf den warmen Fön aus dem Süden treffen, so kalt sein, dass es zu ausreichend Schneefall kommt.

WERBUNG

Der Zusammenhang zwischen warme Luftmassen aus dem Süden und kalter Luftmassen aus dem Norden, zur Weihnachtszeit erklärt auch, warum es mit Einruch des Winters so oft zu heftigen unwetterartigen Stürmen verbunden mit kräftigem Schneefall in Norddeutschland kommt. Hat sich dann das Weihnachtstauwetter bis nach Nordeuropa durchgesetzt taut der Schnee zwischen Weihnachten und Neujahr wieder weg. Erst der weitere Verlauf vom Klimawandel wird uns zeigen, wie lange der Grundsatz vom Weihnachtstauwetter noch bestand hat.

Bedingungen für eine Weiße Weihnacht

Für eine Weiße Weihnachten in Norddeutschland, zwischen der Nordsee, der Ostsee und dem Harz sind unterschiedliche Winter Wetterszenarien zu betrachten:

Üblicher Weise herrschen vor der Insel Grönland und der Insel Island zur Weihnachtszeit, wegen dem warmen Wasser aus dem Golfstrom, meistens Temperaturen zwischen -2°C und etwa 8°C. In Nordosteuropa, also in Sibirien herrschen um die Weihnachtszeit Temperatur von mindestens -5°C bis etwa -20°C. Auch Temperaturen von mehr als 20°C und mehr als -25°C sind möglich.

Nordwesteuropa Nordosteuropa Weihnachttauwetter Norddeutschland Weiße Weihnacht
8°C -2°C ca. 15°C = +5°C unwahrscheinlich
4°C -4°C ca. 15°C = +7°C unwahrscheinlich
6°C -8°C ca. 15°C = +3°C unwahrscheinlich
8°C -10°C ca. 15°C = -3°C noch wahrscheinlich
4°C -10°C ca. 15°C = +1°C noch wahrscheinlich
6°C -10°C ca. 15°C = -1°C sehr wahrscheinlich
2°C -10°C ca. 15°C = +3°C unwahrscheinlich
4°C -15°C ca. 15°C = -4°C noch wahrscheinlich
2°C -15°C ca. 15°C = -2°C sehr wahrscheinlich
8°C -15°C ca. 15°C = -8°C unwahrscheinlich
1°C -15°C ca. 15°C = -1°C sehr wahrscheinlich
1°C -20°C ca. 15°C = -6°C unwahrscheinlich
-1°C -15°C ca. 15°C = +1°C sehr wahrscheinlich
-2°C -10°C ca. 15°C = +7°C sehr unwahrscheinlich
Formel z. Berechnung: (Temp. Nordosteuropa + 15°C) - Temp. Nordwesteuropa = Temp. Norddeutschl.

Wie die KILLIKUS Weihnachtswetter Tabelle zeigt bestehen die besten Bedingungen für eine Weiße Weihnacht, wenn vor Grönland Temperaturen zwischen +2°C und +6°C vorherrschen. Gleichzeitig müssen die Temperaturen im nördlichen und östlichen Russland jedoch möglichst deutlich unter -10°C liegen. Je weiter die Temperaturen unter -10°C liegen, desto wahrscheinlicher wird eine Weiße Weihnacht für Norddeutschland.

Bedauerlicherweise trifft die gesamte Theorie nur auf Norddeutschland und Polen zu, weil exakt um die Weihnachtszeit, dass sogenannte Weihnachtstauwetter Süddeutschland überquert. Die warmen Luftmassen, welche über die Alpen kommend langsam nach Norddeutschland vordringen, bringen dem Tiefland in Süd- und Westdeutschland leider immer Tauwetter, was eine Weiße Weihnacht zu absoluten Seltenheit macht.

Zu einer Weißen Weihnachten in Deutschland müssen sehr viele ganz spezielle Wetterbedingungen auf einige ganz bestimmte Tage fallen, was sehr selten so erreicht wird. Grundsätzlich kann man ziemlich sicher davon ausgehen, dass es zu Silvester windig bis stürmisch sein kann. Dagegen ist eine weiße Weihnacht schon etwas Besonderes und sollte so seine Würdigung finden:

Weiße Weihnachten im Jahr 2011/12 (nach dem Killikus Modell)

Der Winter im Jahr 2011 begann pünktlich nach dem 6. November 2011 ab dem 11. November recht vielversprechend. Die Temperaturen im Nordosten Europas vielen unter deutlich unter null und bescherten bis zum 26. November im östlichen Russland kräftigen Schneefall. Zwischen dem 26. November und dem 1. Dezember änderte sich die Wetterlage in das Gegenteil.

Die Temperaturen im östlichen Russland stiegen über die Nullgradgrenze womit mildes Wetter nach Mitteleuropa gelangte. Mit stürmischen Winden setzte um den 1. Dezember 2011 das jährliche Weihnachtstauwetter ein und führte vom 1. Dezember 20011 bis zum 16. Dezember 2011 aus Südafrika warme Luftmassen nach Mittel- Nord- und Osteuropa.

Das Einsetzen der milden Witterung in der Vorweihnachtszeit im Jahr 2011 führte zwischen dem 1. Dezember 2011 und dem 8. Dezember 2011 zu trüben und verregneten besonders kurzen Tagen. Zwischen dem 11. Dezember und dem 21. Dezember 2011 kam es zu einer kurzen Abkühlung, so dass man erneut auf eine weiße Weihnachten hoffte – leider vergeblich.

Ab dem 21. Dezember 2011 setzte erneut mildes Wetter ein. Es kam zu einer grünen Weihnacht. Teilweise trieben in Norddeutschland sogar die Rosen erste Triebe, die später erfroren. Das milde Winterwetter zum Jahreswechsel 2011/12 hielt über den 15. Januar 2012 an, was auf einen schönes Sommer 2012 schließen lies.

Weisse Weihnachten Diagramm
Abb. 1 Weihnachtswetter Diagramm 2011/12

Weiße Weihnachten im Jahr 2010/11 (nach dem Killikus Modell)

WERBUNG

Im Jahr 2010 kam es zu eine schönen Weißen Weihnacht nach vielen Jahren ohne Weiße Weihnachten. Das Weihnachtswetter im Jahr 2010 entwickelte sich punktgenau so, dass eine kräftige Weiße Weihnacht entstehen konnte. Grund für die Weiße Weihnacht im Jahr 2010 waren die günstigen Voraussetzungen in der Vorweihnachtszeit.

Bereits Anfang November 2010 vielen die Temperaturen so, dass mit dem 1. Dezember, zum 1. Advent, kräftiges Frostwetter Einzug gehalten hatte. Zwischen dem 11. Dezember und dem 21. Dezember 2010 kam es zu dem klassischen Weihnachtstauwetter, welches kräftigen Schneefall mitbrachte und Deutschlandweit für eine weiße Zuckerlandschaft sorgte und pünktlich zu Weihnachten 2010 setzte erneut Frostwetter ein, so dass der gefallene Schnee auch über Silvester und Neujahr liegen bleiben konnte. (s. Abb. 1)

Weisse Weihnachten Diagramm
Abb. 1 Weihnachtswetter Diagramm 2010/11

Weiße Weihnachten im Jahr 2009/10 (nach dem Killikus Modell)

Im Jahr 2009 bestand anfänglich eine geringe Chance auf eine Weiße Weihnachten, weil der das erforderliche Winterwetter bereits um den 11. November 2009 seinen Anfang nahm. Zum 26. November 2009 änderte sich jedoch die Wetterlage, hin zu warmen veränderlichem Wetter, was dann auch bis zum 12. Dezember anhielt. Ab dem 12. Dezember wurde es kräftig kalt und winterlich. Die eisige Kälte blieb auch über das Weihnachtsfest 2009 erhalten. Das sogenannte Weihnachtstauwetter setzte mit einem kräftigen Wärmestoß zwischen dem 26. Dezember und dem 10. Januar ein, was wiederum eine stürmische Silvesternacht mit sich brachte. (s. Abb. 2)

Weisse Weihnachten Diagramm
Abb. 2 Weihnachtswetter Diagramm 2009/10

Weiße Weihnachten im Jahr 2008/09 (nach dem Killikus Modell)

Im Jahr 2008 war an eine Weiße Weihnacht überhaupt nicht zu denken! Bis zum Weihnachtsfest war es im Jahr 2008 warm, mild und zum Teil sehr schon. Ein solcher Winteranfang mit schönem, sonnigem und warmen Wetter wird auch als Martinisommer bezeichnet und tritt deutlich häufiger als ein Weiße Weihnacht. Am 26. Dezember 2008 kam es dann zu ersten winterlichen Anzeichen im Killikus Wetterdiagramm und pünktlich zu Silvester setzte das Weihnachtstauwetter mit stürmischen Winden über Silvester ein. (s. Abb. 3)

Weisse Weihnachten Diagramm
Abb. 3 Weihnachtswetter Diagramm 2008/09

Weiße Weihnachten im Jahr 2007/08 (nach dem Killikus Modell)

Obwohl es bereits am 6. November 2007 zu ersten winterlichen Anzeichen kam, konnte sich das Winterwetter erst am 16. Dezember 2007 so richtig durchsetzen. Um eine Weiße Weihnachten zu haben, sollte sich aber winterliches Wetter spätestens um den 1. Dezember einstellen, damit es zur Weihnachtszeit auch wirklich kalt genug ist, für den Fall, dass das Weihnachtstauwetter einsetzt. Das Weihnachtstauwetter setzte im Jahr 2007 exakt zu Silvester ein und verursachte windiges und regnerisches Silvesterwetter. Der Winter im Jahr 2007 kam erst mit Hohneujahr (Dreikönigstag) am 5. Januar 2007. (s. Abb. 4)

Weisse Weihnachten Diagramm
Abb. 4 Weihnachtswetter Diagramm 2007/08

Weiße Weihnachten im Jahr 2006/07 (nach dem Killikus Modell)

Im Jahr 2006 bestand keinerlei Chance auf eine Weiße Weihnachten: Im Jahr 2006 begann der Winter nach stürmischen Tagen um den 1. Dezember 2006. Auf Grund der zuvor lange anhaltenden spätherbstlichen warmen Wetterlage hielt das erste Winterwetter nur vom 1. Dezember 2006 bis zum 3. Dezember 2006. Ab dem 6. Dezember 2006 bis zum 29. Dezember 2006 erfolgte dann das Weihnachtstauwetter, welches sich als Martinisommer entpuppte und erst nach Silvester kam es erneut zu einem sehr kurzen Wintereinbruch, wonach der Winter 2006 bereits am 8. Januar 2006 schon wieder vorbei war. (s. Abb. 5)

Weisse Weihnachten Diagramm
Abb. 5 Weihnachtswetter Diagramm 2006/07

Zur Erinnerung 2014: Killikus Weihnachtswetter Wetterprognose "Gibt es Weiße Weihnachten?" bei "Markert am Morgen" im NDR 1 Radio MV vom 24.11.2014 als Stream zum Nachhören. (↑NDR1 Radio MV)

Verwendete Diagramm Einstellungen:

Quelle: ↑Killikus Weiße Weihnachten Diagramm Startdatum: 5.1.20**
Enddatum: 15.1.20**
Anzeige Tage: 70
Klimafaktor : -2,5
Vorhersagetage: 3
Glättungsfaktor: 6
Zahl der Tage für Berechnung: 7

69673c56976c4c578598b5ee968219dc

Wetter zu Weihnachten - Wetterprognosen Wettertendenz Wettervoraussage

  • Wetter Weihnachten an der Ostsee.
  • Wetter Weihnachten im Harz.
  • Wetter Weihnachten in Thüringen.
  • Wetter Weihnachten an der Nordsee.
  • Wetter Weihnachten im Gebirger.
  • Wetter Weihnachten mit Schnee.
  • Wetter Weihnachten mit Regen.
  • Wetter Weihnachten mit Schneesturm.
  • Wetter Weihnachten im Nebel.
  • Wetter Weihnachten mit Glatteis.
  • Wetter Weiße Weihnacht im Dezember.
  • Wetter Grüne Weihnacht im Dezember.
  • Wetter Weiße Weihnacht Feiertage.
  • Wetter Weiße Weihnacht Urlaub.
  • Wetter Weiße Weihnacht Familienausflug.
  • Weihnacht Wanderung.
  • Weihnacht Wetter.
  • Wetter Weihnacht Prognose.
  • Wetter Weihnacht Wettertendenz.
  • Wetter Weihnacht Wetterdiagramm.
  • Weihnachten in Familie.
  • Weihnachten zu Hause.
  • Weihnachten mit der Familie.
  • Weihnachten im Norden Urlaub.
  • Wetter zu Weihnachten 2014.
  • Wetter zu Weihnachten 2015.
  • Wetter zu Weihnachten 2016.
  • Wetter zu Weihnachten 2017.
  • Wetter zu Weihnachten 2018.
  • Winter Wetter mit Schnee.
  • Winter Wetter ohne Schnee.
  • Weihnachten Wetter mit Schnee.
  • Weihnachten Wetter ohne Schnee.
  • Weihnachten Wetter mit Regen.
  • Weihnachten Wetter mit Sturm.
  • Weihnachten Wetter mit Glatteis.
  • Weihnachten Wetter mit Orkan.
Autor: Johannes Ludewig
Last Edit: 04.01.16
Quellenangabe: Wikipedia; Die Weichselvereisung auf dem Territorium der DDR; Akademie-Verlag, Berlin 1965; NATIONAL GEOGRAPHIC; DIE ENZYKLOPÄDIE DES WETTERS UND DES KLIMAWANDELS; 2010 - S.40, S.41
Bildangaben: Killikus
Erstellt: 02.11.2011
Version: 25.09.2013
Killikus® Norddeutsche Zimmerbörse · © 2006 - 2015 Killikus® Nature UG · Alle Rechte vorbehalten.